Wanderfreunde Kirn-Sulzbach 1980 e.V.

Gut zu Fuß - Gott zum Gruß

Aus der Chronik der Wanderfreunde Kirn-Sulzbach 1980 e.V.

 

Zur Ortsgeschichte von Kirn-Sulzbach

 

Sulzbach gehörte ursprünglich den Raugrafen und war in den früheren Jahren mit der Naumburg in Bärenbach verbunden. In den Urkunden der Wildgrafschaft wird Sulzbach ab 1368 erwähnt. Im Jahr 1815 kam das Gebiet nördlich der Nahe zu Preußen, wurde aber bereits 1817 teilweise dem Großherzog von Oldenburg unterstellt. Am 01. Oktober 1937 kam Sulzbach zum Amt Weierbach, Landkreis Birkenfeld.

Im Zuge der in den 60-iger Jahren angelaufenen Verwaltungsreform von Rheinland-Pfalz beschloss der Gemeinderat, die Gemeinde Kirn-Sulzbach aufzulösen und das Gebiet in die Stadt Kirn, Landkreis Bad Kreuznach, einzugliedern. Die feierliche Eingemeindung fand am 07. Juli 1969 unter großer Teilnahme der Bevölkerung statt.

Die wirtschaftlichen Verhältnisse Sulzbachs waren bis ins 20 Jahrhundert geprägt von bäuerlichen Kleinbetrieben, durchsetzt mit einer beachtlichen Zahl von Handwerkern und Gewerbetreibenden, die meist mit der Landwirtschaft verbunden waren.

Mit dem Bau der Rhein-Nahe-Eisenbahn in den Jahren 1850-1860 erfuhr der Ort einen starken Bevölkerungszuwachs. Bis in die heutige Zeit hat eine stattliche Zahl von Neu- und Umbauten das Dorf wesentlich vergrößert und verschönert. In dem Stadtteil leben heute 900 Einwohner. Vor den Toren des Ortes haben sich in der sogenannten "Sulzbacher Wässerung" Gewerbe- und Industriebetriebe angesiedelt.

 

Gründung der Wanderfreunde Kirn-Sulzbach1980 e.V.

Wir erstellen gerade den Inhalt für diese Seite. Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.